Heute möchte ich euch ein Tool vorstellen welches mir das Fotografenleben sowas von erleichtert! Es heißt PicDrop! Stellt euch vor ihr kommt von einem Shooting mit 200 Fotos und wollt dem Kunden diese zur Auswahl übergeben. Erst eine CD mit gering aufgelösten JPGs brennen? Oder per Dropbox online stellen? Das Geht ja alles irgendwie… irgendwie ist es aber umständlich.

Mich stört dabei immer der Weg auf dem mir der Kunde die Bildauswahl mitteilt. Meist erfolgte das dann per Mail mit der jeweiligen Bildnummer und ich suche anhand der Nummern die Bilder in Lightroom raus. Möchte man sich gezielt über ein Foto unterhalten hat man erstmal nur die Bildnummer. Oder am besten der Kunde / Model versucht das Bild am Telefon zu beschreiben. Es ist irgendwie machbar, aber ich hab da was Besseres 😉 .

Jetzt kommt nämlich PicDrop ins Spiel. Es ist eine Weboberfläche auf der ihr kinderleicht eure Fotos an Kunden / Model senden könnt. In passwortgeschützen Galerien können eure Kunden Bilder auswählen, kommentieren, bewerten und herunterladen oder auch selbst Bilder hochladen. Das Kommentieren ist sogar richtig gut! Denn der Kunde kann unter dem Bild direkt seine Wünsche schreiben und ich sehe es sofort in Echtzeit!

Die Oberfläche erinnert mich vom Handling ein wenig an die Lightroom Bibliothek. Sternchen- und Farbmakierungen sind möglich.

Picdrop Oberfläche

Wie viel euer Kunde oder Model darf entscheidet ihr!

Picdrop Einstellungen

Aber das aller Beste ist, dass man die Auswahl direkt nach Lightroom exportieren kann! Nie wieder Gesuche in Lightroom!


Picdrop Download / Export Lightroom

Außerdem könnt ihr Picdrop auch direkt auf eurer Homepage einbinden. Somit bekommt niemand die Domain von PicDrop zu Gesicht.

PicDrop wurde von einem Programmierer und einem Fotografen entwickelt. Somit kennen sie die Bedürfnisse und setzen diese praxisnah um und haben ein Tool geschaffen welches mir als Fotograf echt fehlte. Die beiden Entwickler sind auch sehr bemüht ihren Kunden bei Problemen zu helfen. Ich hatte es selbst nicht geschafft PicDrop auf meiner Website zu installieren. Eine Mail zu den Entwicklern 2 Stunden später lief alles! Auch bei Verbesserungsvorschlägen haben sie ein offenes Ohr. Echt top die Jungs!

Natürlich ist der Service nicht ganz umsonst, aber wenn ich bedenke wie viel Zeit ich durch PicDrop sparen konnte habe ich das Geld lange wieder raus. PicDrop gibt es in verschiedenen Abo-Modellen. Eine kostenlose, volumenbegrenzte Version gibt es auch!

Picdrop Preis

Bis jetzt kann ich nur Positives über PicDrop berichten! Es gab hier und da mal Probleme beim Upload, aber eine kurze Mail an das PicDrop-Team und einem wurde geholfen.

Was ich mir in Zukunft wünschen würde wäre eine Möglichkeit eine Anzahl an einzelnen Fotos per Shortcut auf einmal auszuwählen ( siehe unten **Update**). Diese Funktion konnte ich bis jetzt leider noch nicht finden. Aber vielleicht liest hier ja einer vom PicDrop-Team mit und ich kann mich bald über eine neue Funktion freuen 🙂

Probiert PicDrop doch mal aus! Oder habt ihr selbst schon Erfahrungen gemacht?

Lasst es mich wissen und hinterlasst mir einen Kommentar!

Euer Damato

**Update**

Auf meinem Blogeintrag hatte sich das Team von PricDrop sehr schnell über Twitter gemeldet. Es ist möglich eine Anzahl an einzelner Fotos per Shortcut auf einmal auszuwählen. Haltet einfach die Taste „S“ gedrückt und geht mit der Maus über die gewünschten Fotos. Mit den Tasten 1-4 könnt ihr auch die Art der Markierung auswählen! Haltet mich für doof 😉 , aber ich kannte den Shortcut nicht.